Sa

28

Feb

2015

Hier war es ruhig, ...

da die Grippe mich einen Tag nach meinem Geburtstag richtig erwischt hatte: Fieber, Kopfschmerzen und die begleitenden Symptome Schnupfen und Husten legten mich zunächst über eine Woche richtig flach. Seit Dienstag bin ich nun wieder in der Schule, aber nicht wirklich fit und falle nach dem Unterricht in eine Schockstarre - ich schaffe es gerade noch aufs heimatliche Sofa und dann schlafe ich, um spätabends ins Bett zu gehen und weiter zu schlafen.


Langsam wird es aber besser und damit auch Zeit von unserer vergangenen Woche zu berichten, die rundum gelungen für mich war - die Tiger sehen dies vielleicht etwas anders, aber dazu später mehr.


Nun, da die Buchpräsentationen nun schon so lange anstanden, haben wir diesen besonderen Raum in der vergangenen Woche gewidmet.


Ich war und bin begeistert! Nicht nur darüber, wie gut die meisten Kinder darauf vorbereitet waren, viel mehr haben mich die Fragen und die Rückmeldungen fasziniert. Leider kann ich hier nur Bilder zeigen, die diese Faszination meinerseits gar nicht widerspiegeln können. Für die Eltern wird es im geschlossenen Bereich allerdings auch Videos geben, welche zeigen, mit welchen sachlichen Fragen und welch guten Antworten auf die Vorträge und Plakate der einzelnen Tiger seitens der Klassenkameraden eingegangen wird.


Viele Bilder gibt es hier:


0 Kommentare

Mi

11

Feb

2015

Es gibt die Tage, an denen man mit einem breiten Grinsen ...

aus der Schule "schwebt". Heute war mal wieder so einer dieser wundervollen Tage. Die Tiger arbeiteten drei Stunden nach Plan, dabei wurden fast alle mit ihrem Plakat für die Buchpräsentation fertig, es entstanden weitere Igel-Bücher und auch die Subtraktion im ZR bis 100 kam nicht zu kurz. Deshalb heute nur viele Bilder aus der Tigerklasse:

Und hier Bilder von den zu Recht stolzen Tigern mit ihrem Plakat zu ihrer ersten Buchpräsentation:

4 Kommentare

Mo

09

Feb

2015

Der Stationslauf "geometrische Körper"

Nach Sichtung meiner vorhandenen Materialien habe ich mich dazu entschieden, den Stationslauf "geometrische Körper" unter Verwendung des Stationsmaterials von "Bausteine Grundschule" zu gestalten. Das Material bietet mehr oder weniger genau das, was ich möchte und die entsprechenden Differenzierungsmöglichkeiten, die ich brauche, da ich das Thema in der 3. und 2. Jgst. durchführen möchte.


Derzeit überdenke ich immer nur noch die Station Würfelnetze. Ich suche nach einer wirklich praktischen Kontrollmöglichkeit für diese Station. Ich möchte gerne alle Würfelnetze (funktionierende oder nicht funktonierende) in irgendeiner nachvollziehbaren Art darbieten --> also die Würfelnetze sollen sozusagen "ausprobierbar" als Hilfe an der Station liegen. Gerne würde ich diese Netze nur einmal kopieren und zu Versuchszwecken laminieren und entsprechend schneiden bzw. einritzen - ich hoffe, ich mache mich irgendwie verständlich ;-) Habt ihr Tipps für mich?

11 Kommentare

Mo

09

Feb

2015

Den Kreis schließen

Morgen werden wir den Kreis zwischen der ersten Stunde zum Thema "Igel" und der vorerst letzten Stunde schließen --> Können wir uns nach der Arbeit mit dem Forscherbuch, dem Anschauen der Filme und dem Bearbeiten der Igel - Quiz (umgangssprachlich: der Quizze) alle Fragen beantworten, die auf den Stacheln notiert sind.


Heute haben die Tiger noch einmal am Forscherbuch gearbeitet. Einige sind ja nun schon seit einigen Stunden fertig, halfen dann den anderen und haben sich heute mit Abschreibtexten zum Thema "Igel" beschäftigt - sie fertigen sozusagen ein zweites kleines "Igelbuch" an. Die Vorlagen dazu stammen einerseits aus dem Zaubereinmaleins, die Igel-Abscheibtexte sind vom Blog Reif-für-die-Ferien. Meine Extremarbeits<s>bienen</s> bzw. Extremarbeitstiger haben heute schon alle sieben Abschreibkarteien geschafft - ich bin immer wieder "baff", was manche meiner Kinder wegarbeiten, da werde ich doch gefordert!


Am Freitag führen wir einen kleinen Igeltest durch - die Forscherbücher möchte ich gerne gemeinsam mit dem Anfangsplakat im Foyer der Bufi ausstellen :-), denn mir gefallen die Ergebnisse gut.


In der nächsten Woche geht es dann nach Fasching im Sachunterricht mit dem Thema "Magnetismus" weiter. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen aus dem 3. Schuljahr haben wir einen Experimentier-Stationslauf zusammengestellt, der für die nächsten vier Wochen im Forscherraum aufgebaut bleibt. Dieser basiert auf einer Kartei aus dem Zaubereinmaleins, welches wir jedoch aufgrund vorhandener bzw. nicht vorhandener Materialien anpassen mussten. Gerne zeige ich dann Bilder von unseren Stationen :-)

0 Kommentare

Sa

07

Feb

2015

Nicht vorenthalten ...

... will ich den Blick in den ersten rosa Guckkasten der Tiger, der fertiggestellt ist. Leider sind hier die Elemente etwas klein geraten und auch nicht wirklich exakt ausgemalt, aber der entsprechende Tiger war nicht zu überreden, diese noch einmal größer und ordentlicher zu gestalten*. Trotzdem hatte der erste Kasten wieder die richtige Wirkung: Das ist toll! Jetzt verstehe ich den Satz! Alles so rosa-rot!


* Es gibt immer wieder Kinder, die vom ersten Kunstunterrichtstag behaupten, sie könnten nicht malen. Ich sehe es unter anderem als meine Aufgabe, bei den Kindern diese Behauptung aufzubrechen, andererseits frage ich mich oft, woher diese Einstellung der Kinder kommt? Wer hat ihnen das Gefühl gegeben? Ist es vielleicht auch manchmal eine Schutzbehauptung, weil man nicht gerne malt?


Natürlich sehen die Kinder selbst Unterschiede bei ihren Werken und fällen für sich selbst auch diese Urteile, aber bei den meisten kann man durch Intervention doch zu einem anderen Ergebnis kommen - und ich halte es ja mit Picasso "Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben."


Absolut kontraproduktiv empfinde ich gerade im Fach Kunst die Pflicht zur Notengebung. Vieles was wir dort bewerten, hat eher seinen Platz im Bereich Arbeitsverhalten. Hier würde ich mir - wie allgemein überhaupt - eine verbale Beurteilung wünschen. Aber was sind schon meine Wünsche? ;-)

5 Kommentare

Sa

07

Feb

2015

Unsere Lesenacht

ist schon wieder vorbei :-(


Schon gestern Vormittag war die Aufregung extrem, aber um 19 Uhr war es soweit - wir trafen uns im Tigerklassenraum und schlugen unsere Nachtlager im Bewegungsraum auf.


Nachdem die Mamas und Papas sich verabschiedet hatten, gingen wir in die Küche und bereiteten fünf Bleche Pizza vor, damit sollten wir den Abend gut über die Runden bringen. Während die Pizza im Ofen sein musste, spielten die Kinder mit ihren mitgebrachten Spielen und den immer beliebten Steckwürfeln, die Anschaffung dieser hat sich auf jeden Fall gelohnt und das nicht nur für Mathe.


Nach dem Essen war das große Umziehen und Zähne putzen angesagt und alle krabellten in ihre Schlafsäcke bzw. unter die Decken. R. große Schwester las uns dann eine schöne Geschichte von einem kleinen Fuchs vor - das machte sie sehr gut und zeigte auch immer die Bilder. Auch P. las eine Geschichte vor, aber dann hatten die Tiger genug - sie wollten selbst lesen und das mit Taschenlampe im Dunkeln. Einige hielten auch wirklich lange durch, die letzte Taschenlampe wurde um 24 Uhr gelöscht, dafür brannte die erste schon wieder um 6 Uhr :-)


Um 8 Uhr kamen dann die Frühstücksmamas und - papas, leider hatten viele gar kein zeit zum Frühstücken, was schade war und es für manchen Tiger einen abrupten Abbruch dieser aufregenden Nacht gab.


Mir hat es richtig gut gefallen, ich halte solche Aktivitäten für ungemein wichtig für eine Klassengemeinschaft und die Lesenacht insbesondere auch für sehr positiv zur Leseförderung, dafü nehme ich eine harte Matraze und eteas wenig Schlaf gerne in Kauf. Somit sind weitere Lesenächte mit meinen Tigern natürlich geplant - immer im Zusammenhang mit Einheiten zum Lesen, Lieblingsbüchern, Buchpräsentationen usw.


In der folgenden Galerie gibt es viele Bilder, die wie immer durch Anklicken vergrößert werden können.


Im Zusammenhang mit der Unterrichtseinheit "Rund ums Buch" hoffe ich spätestens morgen meinen Beurteilungsbogen der Buchpräsentation einstellen zu können. Zeitgleich arbeite ich an einen Stationslauf "Geometrische Körper" für die 2. und 3. Jgst., ich hoffe ich kann diesen ebenfalls noch am Wochenende vorstellen.


Allen, die hier vorbeischauen, wünsche ich ein schönes Wochenende!

0 Kommentare

Fr

06

Feb

2015

Plakat "Gutes Vorlesen"

Wie versprochen hier die Bausteine für das Plakat "Gutes Vorlesen", falls sie noch jemand nutzen möchte.

Einen schönen Freitag!

Leseplakat 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument [48.6 KB]
Download
Leseplakat 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument [25.0 KB]
Download
7 Kommentare

Mi

04

Feb

2015

Übungen zum guten Vorlesen

In den Kommentaren habe ich ja einige Anregungen zum Üben des guten Vorlesens bekommen, hier möchte ich nun einige Links zu Materialien sammeln:


  • Sprachcamp - Die Roboter-Lesekartei von Susanne aus dem Zaubereinmaleins ist schon recht anspruchsvoll, denn Vokale sind anders eingesetzt als gewohnt und dazu gibt es noch eine Anweisung, wie der Text zu lesen ist - aber tolles Material, wenn man Vorlesen üben will!
  • Ebenfalls bei Susanne im Zaubereinmaleins gibt es eine Witze-Kartei, daraus lässt sich eine schön eine tägliche Vorleseübung basteln.
  • Die Zungenbrecher-Kartei - ebenfalls von Susanne - eignet sich für Leseübungen und sorgt für viel Spaß in der Lerngruppe :-)
  • Eine Gedichte-Sammlung alter Dichter findet man z.B. bei labbe
  • Viele Gedichte kann man auf der Website "Schule und Familie" finden


Jetzt bin ich noch auf der Suche nach dialogischen Texten - das ist wohl am schwierigsten ;-)


Wenn ihr weitere Links habt oder Tipps für Dialoge, es freuen sich mit mir bestimmt viele andere!

6 Kommentare

Mi

04

Feb

2015

Gutes Vorlesen

Nachdem ich irgendwie nicht auf den richtigen Weg kam und mein Dilemma am Montag im Lehrerzimmer loswerden musste, erzählte mir eine Kollegin, sie habe die Kriterien mit ihren Viertklässlern selbst erarbeitet, was gut geklappt hätte und die Bereitschaft zu sachlicher Reflexion wäre danach besonders hoch gewesen. Okay!? Aber schaffen das meine Zweitis auch?


Manchmal geht probieren doch über studieren und sollten sie erst nur ein oder zwei Kriterien nennen, wäre das ja auch keine Problem, es gibt ja noch ein paar Schuljahre ;-)


Ich habe es gestern also gewagt. Mit unserem derzeitigen Frühstückspausen-Vorlesebuch - Cornelia Funke, Kein Keks für Kobolde, welches auch Grundlage zur Erarbeitung von Begriffen wie Autor/Autorin, Titel, Verlag, Buchrücken, Umschlag und Klappentext war - bestückt ging es in den Kreis. Ich besprach zunächst mit den Kindern wie sie unsere tägliche Vorlesezeit finden, warum sie sie mögen oder eben nicht. Anschließend wechselten wir zum Thema "Wie oder was ist "gutes Vorlesen?" Erstaunlich, was die Kinder dazu äußern konnten.


Unterstützend waren meine schlechten Vorlese-Vorbilder. Kam es zum Beispiel zum Kriterium "Tempo", las ich entsprechend einen Abschnitt betont zu langsam oder zu schnell vor. Besonders schwierig für mich war der Punkt, den ein Kind nannte: Man muss die Kommas und Punkte beachten! Lest doch mal länger einen Text vor ohne die Punkte zu beachten - das grenzt an Folter ;-) und so stelle ich es mir vor, wenn wir Kinder dazu zwingen laut vorzulesen, ohne das sie den Text vorbereiten konnten.


Jedenfalls kamen wir auf vier Kriterien, die ich dann für eine Plakat aufbereitet habe, welches wir heute gemeinsam aufklebten und danach in Gruppen das gute Vorlesen an zwei Texten übten.


Zur Vorbereitung des Lesevortrags im Rahmen der Buchpräsentation werden die Kinder morgen noch einmal ein Arbeitsblatt dazu erhalten.


Hier noch ein paar Bilder von den letzten Tagen:

5 Kommentare

Mo

02

Feb

2015

Schwierig, schwierig, schwierig ...

Richtiges Vorlesen ist ja gar nicht so einfach! Da die Tiger dieses jedoch im Rahmen ihrer Buchpräsentation können sollen, müssen Kriterien her und sie müssen die Möglichkeit haben, richtiges Vorlesen zu üben.


Kriterien sind nicht das große Problem, man findet sie z.B. auf den Seiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels oder auch bei Skolnet. Aber wie setze ich die Kriterien für das kindliche Verständnis eines Zweitklässlers um und welche Übungsmöglichkeiten biete ich den Kindern?


Da stecke ich mittendrin, also Material für Zweitklässler zum richtigen Vorlesen zu erarbeiten und Ideen für die Unterrichtsgestaltung zu entwickeln.


Im Moment bin ich in der Idee verhaftet, die Kinder beim Vorlesen aufzunehmen, so dass sie sozusagen einen Blick von außen auf sich werfen können - anschließend könnte ich diese Aufnahmen in Einzelgesprächen mit den Kindern reflektieren. Hat jemand schon so etwas oder ähnliches gemacht?


Wie erarbeitet ihr das "gute Vorlesen" mit euren Schülern? Welche Materialien nutzt ihr? Ich bin für alle Ideen offen :-) und freue mich über viele hilfreiche Kommentare.

4 Kommentare